08.06.2017

kidin Natur nimmt Form an

Seit gestern ist das Projekt ausgesteckt. Somit werden die Dimensionen des Kita-Mobils jetzt sichtbar. Die Markierungen sind aber vor allem auch ein obligatorischer Teil des Baubewilligungsverfahrens. Ein solches wird auch für das Kita-Mobil benötigt, obwohl eigentlich gar nichts gebaut wird. Das Gesuch ist abgeschickt und wir sind guter Dinge, dass der Wagen im September eröffnet werden kann.
Hier soll das Kita-Mobil stehen. Im Hintergrund die Wiese und der Wald, der natürliche Spielraum der Kinder.

08.05.2017

Weil DRAUSSEN SEIN glücklich macht!

Die Idee hinter dem Projekt

Ein neugieriger Besucher.
Nach dem offiziellen Start der Kinderkrippe kidin.ch im Januar 2016 füllten sich die Plätze ziemlich schnell. Dies ist für uns sehr erfreulich, doch haben wir bereits jetzt mehr Anfragen, als wir in naher Zukunft bewältigen können. Das bedeutet, dass wir zusätzlichen Raum brauchen, was innerhalb der Wohnsiedlung nicht möglich ist. Zufälligerweise erfuhren wir dann vom Kita-Mobil, einem Zirkuswagen, dessen Einrichtung speziell auf die Bedürfnisse einer Kinderkrippe ausgerichtet ist.

Das Kita-Mobil an seinem alten Standort.
Um einen passenden Standort zu finden, kontaktierten wir Yvonne Oestreicher, CEO von der Turicaphon AG, einer ehemaligen Schallplattenfabrik, die heute im Vertrieb und Verlagswesen tätig ist. Ihr Grundstück befindet sich nur wenige Meter vom Kinderhaus kidin.ch entfernt und verfügt über eine grosse, bislang noch ungenutzte Grünfläche mit einem kleinen Waldstück. Frau Oestreicher war sofort begeistert von unserer Idee und ist bereit, uns die Fläche zu vermieten. Schon immer war es uns ein Bedürfnis, das kidin.ch noch näher an die Natur zu binden, nun wird dies Schritt für Schritt umgesetzt.

Es wird vieles zu entdecken geben.
Der neue Aussenposten des kidin.ch soll ein Entdeckungs-, Erlebnis- und Spielraum für unsere kleinen Gäste sein. Dadurch soll ihnen spielerisch das Bewusstsein vermittelt werden, Teil der Natur zu sein und ihre Zusammenhänge zu verstehen. Unsere Vision ist es, möglichst selbstversorgend zu sein. Gegessen wird Gemüse aus dem eigenen Garten, gekocht wird  auf dem Feuer, die Milch vom Bauern nebenan geholt. Vielleicht gesellen sich ein paar Hühner hinzu, die uns mit frischen Eiern versorgen. Oder es werden Solarpanels montiert, die uns den nötigen Strom für die Heizung liefern. Wir sehen das Projekt kidin Natur als Prozess, wo vieles möglich ist und der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden soll.

Der Wagen ist gekauft und wird bereits diesen Sommer angerollt kommen. Danach stehen neben dem Aufbau der Veranda und der Einrichtung im Wagen noch diverse Arbeiten an, über die wir in diesem Blog laufend berichten werden. Wir freuen uns natürlich auch über Ideen oder Anregungen in Form eines Kommentars.